Kredit für Wohnungskauf

Ein Kredit für einen Wohnungskauf sollte man sehr gut kalkulieren. In der Regel handelt es sich dabei um eine Entscheidung, welche für 20 oder 30 Jahre Bestand hat. Ob die Hausbank die erste Adresse für eine Finanzierung ist, bleibt die Frage. Ein kostenloser Vergleichsrechner bringt schnell Licht in das Dunkel und zeigt die günstigsten Anbieter.

Den Wohnungskredit im Internet berechnen

Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, wie die aktuellen Konditionen für Baufinanzierungskonditionen sind, erhält mit wenigen Eingaben in einen Online-Rechner alle wichtigen Daten.

  • Die benötigten Informationen sind rasch eingegeben.
  • Der benötigte Kreditbedarf, die Tilgung, die gewünschte Laufzeit und die Beleihungshöhe sind ausreichend, um die günstigsten Anbieter, nach effektivem Jahreszins geordnet, zu sehen.
  • Wer sich nur auf regionale Anbieter beschränken möchte, kann die Anzeige durch Eingabe der Postleitzahl einschränken.
  • Die Angabe der Beleihungshöhe des Objektes ist auch ausschlaggebend für die Auswahl der Anbieter. Nicht alle Institute, gerade Versicherungen, vergeben Darlehen, die über 60 Prozent des Objektwertes ausmachen.
  • Ein günstigen Kredit für einen Wohnungskauf durch einen Vergleich im Internet herauszufinden, ist inzwischen eine Sache von wenigen Minuten.

Vergleichsrechner zeigen auch die Details

Wer den Kredit für Wohnungskauf über einen Rechner sucht, findet nicht nur die günstigsten Zinsen. Über den Button des jeweiligen Anbieters gelangt man auf die Homepage der Bank oder Versicherung, und kann sich hier über die Kreditdetails informieren. Dazu gehören die Bereitstellungszinsen und die Möglichkeit der vorzeitigen Darlehenstilgung. Bereitstellungszinsen werden bei Neubauten fällig.

Diese werden auf den bereitgestellten, aber gemäß Baufortschritt noch nicht ausgezahlten Darlehensbetrag fällig. Der Beginn der Zinsberechnung variiert von Institut zu Institut. Einige Banken berechnen immer noch eine Vorfälligkeitsentschädigung, wenn das Darlehen ganz oder teilweise vor seiner Fälligkeit abgelöst wird. Dies gilt jedoch nicht für Zinsbindungen länger als zehn Jahre. Hier kann das Darlehen nach zehn Jahren unter Einhaltung der Kündigungsfrist ohne einen Strafzins gekündigt werden.