Die häufigsten Fehler beim Hauskauf

Fehler beim Hauskauf

Vor dem Kauf eines eigenen Hauses sollten einige Details beachtet werden. Fehler beim Hauskauf sollten unbedingt vermieden werden. Schließlich ist der Kauf eines Hauses eine sehr ernste Investition von mehreren hunderttausend Euro teuer. Daher müssen wir es uns sorgfältig überlegen, bevor wir einen Vertrag mit dem Verkäufer abschließen. Nachfolgend stellen wir Ihnen die häufigsten Fehlern beim Kauf eines Hauses vor. Wie kann man vermeiden, zu viel zu bezahlen und sicherstellen, einen gemütlichen Ort zum Leben für lange Zeit zu erwerben?

Das Wichtigste vorab: Vergleichen Sie die Angebote der Kreditgeber mit einem Hauskreditrechner.

Die Katze im Sack kaufen

Sie kaufen eine Katze im Sack, wenn Sie bei der Besichtigung eines zum Verkauf stehenden Hauses beim Immobilienmakler zu oberflächlich sind. Alle Fehler und Unzulänglichkeiten, die Sie jetzt nicht bemerken, bleiben an Ihnen hängen. Bei der Besichtigung wird ein Bericht erstellt, in dem alle Mängel aufgelistet sind und die Frist für die Reparatur durch den Verkäufer festgelegt ist.

Überprüfen Sie bei diesen Tätigkeiten insbesondere:

  • Wie ist die Größe und Höhe der Räumlichkeiten?
  • Sind die Wände gerade?
  • Sind die Böden eben?
  • Lassen sich Fenster und Balkontüren öffnen, sind sie zerkratzt?
  • Wie ist der Zustand und Sitz der Türen?

Das erstbeste Haus kaufen

Wenn Sie keinen Fehler machen und Jahre in einem Haus verbringen wollen, das nicht Ihren Bedürfnissen und Erwartungen entspricht, beeilen Sie sich nicht, eine Kaufentscheidung zu treffen. Selbst wenn Sie nicht wollen oder keine Zeit haben, durch Dutzende von Anzeigen zu blättern, tun Sie es und finden Sie eine Immobilie, die zu Ihnen passt. Schließlich ist es ein großer Aufwand und eine Investition für viele Jahre.

Hinweis: Wenn Sie Ihr Haus selbst gestalten möchten, denken Sie über einen Hausbau nach. Um den besten Kredit zu finden, sollten Sie einen Baukreditrechner verwenden.

Wählen Sie aus vielen Angeboten die interessantesten aus, vereinbaren Sie einen Termin, um ein paar Häuser zu besichtigen und miteinander zu vergleichen. Denken Sie daran, dass das Gespräch mit einem Makler oder Eigentümer Sie nicht verpflichtet, das Haus zu kaufen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie eine Woche lang nicht das Richtige finden. Geben Sie sich Zeit und treffen Sie keine voreiligen Entscheidungen.

Mangelnde Kenntnisse über die Lage

Sie finden eine Anzeige – ein schönes Haus zum günstigen Preis, mit einem Garten, geräumig, komfortabel, kurz gesagt – ein Paradies. Sie nehmen es, ziehen ein und es stellt sich heraus, dass Sie über eine Sache nicht nachgedacht haben. Ja, das Haus befindet sich in einer angenehmen Gegend, viel Grün, Ruhe und Frieden, aber der Zugang zur Stadt ist ein Alptraum oder hinter dem Zaun lebt ein lästiger, lauter Nachbar oder in ein paar Jahren hinter Ihrem Zaun eine belebte Straße erbaut.

Achten Sie vor dem Kauf eines Hauses auf die Lage. Überlegen Sie, ob Sie Schwierigkeiten haben werden, jeden Tag zur Arbeit zu pendeln, ob es keine lauten oder stinkenden Produktionsstätten oder andere unerwünschte Infrastrukturen in der Region gibt. Klopfen Sie auch an die Türen der Nachbarn, stellen Sie sich vor und fragen Sie einfach, wie Ihr Nachbar hier lebt. Übrigens ist der Makler dazu verpflichtet, die Käufer über Investitionsvorhaben in der Region zu informieren.

Ein zu großes Haus kaufen

Ein Haus wird so gekauft, dass alle seine Bewohner genügend Platz haben und sich darin wohl fühlen. Deshalb entscheiden Sie sich für eine Immobilie mit einer Fläche, die nicht nur Ihren aktuellen Bedürfnissen, sondern auch der Zukunft gerecht wird. Paradoxerweise funktioniert ein solches Denken jedoch möglicherweise nicht. Wenn Sie davon ausgehen, dass Kinder mit ihren Familien in einigen Jahren bei Ihnen wohnen werden und Sie deshalb ein großes, generationsübergreifendes Haus kaufen werden, geht Ihre Rechnung nicht auf.

Aufwachsende Kinder sind immer weniger bereit, mit ihren Eltern zusammenzuleben, und große Häuser mit mehreren Stockwerken bleiben oft ungenutzt und verfallen. Denken Sie also darüber nach, wie viele Menschen jetzt in diesem Haus leben werden, um es für sie bequem genug zu machen, und denken Sie gleichzeitig über die Möglichkeit nach, dass es in Zukunft weniger Menschen geben könnte. Denken Sie auch daran, dass ein großes Haus schwieriger einzurichten oder zu beheizen ist.

Ein Haus kaufen, das Sie sich nicht leisten können

Bevor Sie sich überhaupt entscheiden, ein neues Haus zu kaufen, finden Sie heraus, ob Sie es sich finanziell leisten können. Überprüfen Sie Ihre Einnahmen und alle Ihre monatlichen Verpflichtungen. Schauen Sie sich auch die Hypothekenangebote an und nutzen Sie einen Immobilienkreditrechner, um zu erfahren, wie hoch die Kreditraten sein werden. Wenn Sie nicht viel Ersparnis haben, erfordert der Kauf eines Hauses zumindest eine Teilfinanzierung aus einem Darlehen. Sie können die Bank auch bitten, Ihre Kreditwürdigkeit, den Kreditbetrag, den die Bank gewähren kann, die Höhe der Raten und andere Kosten zu berechnen. Erst nachdem Sie festgestellt haben, welche Art von Haus Sie sich leisten können, beginnen Sie, die Anzeigen zu durchsuchen. Es wäre ein Fehler, ein Darlehen aufzunehmen, das Sie möglicherweise nicht zurückzahlen können.

Bei der Betrachtung von zum Verkauf stehenden Häusern lohnt es sich, eine gute Vorstellung von den zukünftigen Kosten zu bekommen, die während Ihres Aufenthaltes anfallen werden. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie feststellen, dass Ihre monatlichen Stromrechnungen und andere Gebühren Ihre Möglichkeiten übersteigen werden. Finden Sie also zunächst heraus, wie Ihr Zuhause beheizt wird. Wesentlich teurere Heizmittel sind Gasherde und Elektroheizung, und billiger ist Fernwärme oder Kohleheizung. Überprüfen Sie auch, wie hoch die festen periodischen Gebühren für Wasser, Strom, Gas, Müllabfuhr und mehr sein werden. Sparen und vergleichen Sie die monatlichen Betriebskosten Ihres zukünftigen Hauses mit den Kosten, die Sie jetzt bezahlen. Wenn der Unterschied zu Ungunsten des Ersteren sichtbar ist, überlegen Sie sorgfältig, ob Sie ihn kaufen und ob es besser wäre, nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Lesen Sie dazu auch: Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Kaufnebenkosten ignorieren

Denken Sie daran, dass Sie in der Praxis ein Haus zu einem höheren Preis als dem Preis kaufen, den Sie mit dem Verkäufer vereinbaren. Konzentrieren Sie sich also nicht nur auf die Tatsache, dass das Haus großartig aussieht, es ist funktional, in perfekter Lage und bezahlbar für Ihre Möglichkeiten. Hinzu kommen weitere Kosten, die auf dem Weg zu Ihrer Traumunterkunft warten. Dazu gehören Zins- und Hypothekengebühren, Notargebühren und Steuern. Erst jetzt sollten Sie überlegen, ob Sie sich das Haus leisten können.

Nicht alle Vereinbarungen im Vertrag

Der Kauf von Immobilien ist so schwerwiegend, dass sogar verlangt wird, dass alle Vereinbarungen im Vertrag genau definiert sind. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es sich um einen Vertrag in Form einer notariellen Urkunde handeln muss. Daher müssen nicht unbedingt alle mündlichen Bedingungen vom Verkäufer erfüllt werden. Es kann sich immer hinter dem Vergessen verstecken und es wird schwierig sein, nachzuweisen, dass Sie vorher zugestimmt haben, dass Sie z.B. das Haus zusammen mit der Ausstattung kaufen werden.

Wegfall zusätzlicher Bedingungen in der Vorvereinbarung

In der Regel wird ein Vorvertrag über den Kauf einer Immobilie abgeschlossen. Auf diese Weise kaufen Sie dieses besondere Haus. Es muss nicht unbedingt in Form einer notariellen Urkunde geschehen, aber das ist oft die Praxis. Aber lassen Sie sich von der Begeisterung, einen Vorvertrag zum Kauf eines Traumhauses zu unterzeichnen, nicht den gesunden Menschenverstand außer acht. Denken Sie daran, dass Sie sich im Vorvertrag verpflichten, einen Kaufvertrag abzuschließen, und doch hängt er von mehreren Faktoren ab, wie z.B. ob Sie ein Darlehen zur Finanzierung erhalten.

Daher lohnt es sich, mehrere Bedingungen in den Vorvertrag aufzunehmen:

  • Einholung eines Hypothekendarlehens
  • Leistung und Ergebnis der Abholung/Reparatur
  • Verkauf des eigenen Hauses/Wohnung

Erst wenn die im Vertrag enthaltenen Bedingungen erfüllt sind, fällt also das grüne Licht für die Unterzeichnung des Hauskaufvertrags. Wenn Sie jedoch keine Bedingungen in den Vorvertrag aufnehmen, werden Sie in Schwierigkeiten geraten, wenn Sie ihn brechen. Der Verkäufer kann jedoch verlangen, dass Sie den versprochenen Vertrag abschließen, wenn der Vorvertrag in Form einer notariellen Urkunde abgeschlossen wurde. Unabhängig von der Form des Vertrages kann er Schadensersatz verlangen. Wenn Sie bei der Unterzeichnung des Vorvertrages eine Anzahlung geleistet haben, kann der Immobilieneigentümer oder Bauträger vom Vertrag zurücktreten und ihn behalten.

Fehlende Marktinformationen

Sie müssen kein Spezialist auf diesem Gebiet sein, aber einige grundlegende Informationen über den aktuellen Zustand des Immobilienmarktes zu sammeln, kann sehr hilfreich sein, um ein Haus für so viel zu kaufen, wie es wert ist.

Was sollte ich tun, um Mehrkosten zu vermeiden?

  1. Finden Sie zunächst heraus, ob die Immobilienpreise steigen oder fallen und was die Prognosen für die nächste Zukunft sind.
  2. Finden Sie heraus, wie die Nachfrage nach Immobilien ist – ob es viele davon gibt und die Menschen sie nicht kaufen, oder im Gegenteil.

Wenn die Hauspreise seit einiger Zeit stetig gefallen sind, dann wäre es vielleicht vorteilhafter, mit dem Kauf auf bessere Möglichkeiten zu warten. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Preise nicht in einem Moment nach oben schnellen. Jedoch erlaubt eine solche Marktforschung Ihnen, zu sehen, ob Immobilienbesitzer am Verkauf interessiert sind und wie viel Sie über Preise mit dem Argument der niedrigeren Nachfrage nach Immobilien verhandeln können.

Achten Sie besonders auf die Preise und die Nachfrage nach Häusern in der Gegend, in der Sie leben möchten. In der Marktforschung ist der Standort wichtig. Sie können den Markt recherchieren, indem Sie verschiedene Anzeigenportale, Zeitungen und Immobilienagenturen durchsuchen. Wenn Sie sich für eine bestimmte Immobilie interessieren, können Sie diese im Immobilienpreis- und Immobilienwertregister einsehen, wo Sie die Preise eines Hauses finden, das in den für Sie erstellten notariellen Urkunden und der von einem Immobilienbewerter erstellten Bewertung enthalten ist.

Fehler beim Hauskauf – Unser Fazit

Der Kauf eines Hauses ist eine zu ernste Entscheidung, um Fehler zu machen, die Sie langfristig bereuen würden. Denken Sie also daran, dass Emotionen kein guter Berater sind, aber eine Tabellenkalkulation und ein Notizbuch sind sehr nützlich. Vergleichen Sie vorher unbedingt, welcher Kredit für Hauskauf am günstigsten ist. Das Wichtigste ist, dass Sie sich Zeit lassen und sich den Hauskauf gut überlegen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Die häufigsten Fehler beim Hauskauf"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*